Fun Korea

FUN KOREA erzählt von typische koreanisch kulturellen Eigenheiten auf die Ausländer treffen, wenn sie Korea besuchen oder Koreaner kennen lernen. Dieses Kapitel stellt das "Bang"-Trio vor: PC-Bang, Noraebang und Jjimjilbang – alle bauen auf der koreanischen Grundidee eines Bang auf. Es wird auch der Schnell-Lieferservice vorgestellt, der durch die koreanische "Ppalli Ppalli"-Haltung (Schnell-Schnell-Haltung) entstand. Am Schluss kommen wir noch zu "Hullyu" und "Jeong", der Kernbestandteil des Hully. Es ist nicht nur bei Asiaten beliebt, sondern auf der ganzen Welt. Ich hoffe, dass du durch FUN KOREA noch mehr über Korea verstehen wirst.


1. Koreas Bang-Trio: PC-Bang, Noraebang und Jjimjilbang

Das koreanische "Bang" bedeutet so viel wie Raum oder Zimmer und es ist sowohl der Ort zwischen den Wänden als auch ein Ort, um zu leben.

Bang" wird aber auch für geschäftliche oder öffentliche Zimmer benutzt. Die drei besten Beispiele hierfür sind das koreanische Bang-Trio: PC-Bang, Noraebang und Jjimjilbang. Als sich die koreanische Gesellschaft modernisierte, wurden auch die Wohnanlagen westlicher. Das koreanische Bang kann jedoch nicht mit dem westlichen Verständnis von Zimmern verglichen werden, welche sich zum Beispiel nach Schlafzimmer, Küche oder Wohnzimmer teilen. Koreaner hingegen schlafen, essen, spielen, lesen oder empfangen Gäste in einem Bang. Wegen seiner Vielfalt wird ein Bang als ein natürlicher und freundlicher Platz gesehen.

Jetzt lasst uns einen genaueren Blick auf das Bang-Trio werfen. Als erster den PC-Bang: Der erste PC-Bang (Internetcafé) erschien in der Mitte der 1990er und er trug viel zu der Entwicklung der koreanischen Spiel- und IT-Industrie bei. Bei der Weltmeisterschaft 2002 waren die Besucher angenehm überrascht über die PC-Bangs mit ihrem Breitband-Internetanschluss.

Auch der Noraeband (koreanisches Karaoke) ist trotz dem Wandel der koreanischen Gesellschaft sehr beleibt. Die Koreaner gehen in ein Noraebang mit der Familie, mit Freunden und sogar mit Kollegen. Aber das Beste aller Bangs ist das Jjimjilbang.

Das Jjimjilbang ist eine Kombination aus dem einzigartigen koreanischen öffentlichen Bädersystem und Jijimjil-Service (Sauna). Mittlerweile ist es ein vielseitiger und komplexer Ort geworden, an dem auch Essen, Massagen, Fitnessstudio, PC-Bang und Noraebang gefunden werden können. Koreaner gehen in ein Jjimjilbang mit Freunden, Partnern und Familie, um eine gute Zeit zu haben und um zu entspannen. Einigen Ausländern befürchten, dass Männer und Frauen nackt zusammen duschen. Die Dusch- und Badeplätze sind jedoch nach Geschlechtern getrennt und danach benutzt man vom Bang gestellt Kleidung, wenn man, wieder gemischt, die anderen Angebote, wie zum Beispiel Sauna, nutzt. In so einem Jjimjil-Bang wird man auch die Wandlungsfähigkeit eines Handtuches erleben, das auf den Kopf gebunden wir und Ähnlichkeiten mit einem Schaf hat. Koreaner nennen dies "Yangmeori". Niemand weiß, wer das wann und warum angefangen hat, aber man sieht Menschen, egal welchen Alters oder Geschlechts, die das Yangmeori tragen und gekochte Eier essen.


2. "Ppalli Ppalli" (Schnell-Schnell)

"Ppalli Ppalli" (Schnell-Schnell) wird man als Ausländer am meisten von Koreanern hören. Es ist typisch für die koreanisches Kultur, denn Koreaner ziehen es vor, dass alles schnell erledigt wird. Und genauso rasant entwickelt sich auch die koreanische Gesellschaft. Alvin Toffler, ein bekannt Zukunftsforscher sagt, dass Koreas Schnell-Schnell-Denken sehr nützlich sein wird im Hinblick auf eine Welt, deren Hauptaugenmerk auf Zeit und Geschwindigkeit liegt. Doch wie äußert sich die Schnell-Schnell-Gesellschaft in Korea?

Sogar heute noch erinnern sich viele Koreaner an den berühmten Werbe-Slogan "Wer hat Jajangmyeon bestellt?", der vor 10 Jahren zu sehen war. Jajangmyeon ist eigentlich ein chinesisches Essen, ist in Korea aber sehr verbreitet. Es ist eines der beliebtesten Essen bei Koreanern und durch dieses hat der Lieferservice seinen Ursprung gefunden. Der Koreanische Lieferservice liefert immer, egal zu welcher Zeit oder an welchen Ort. Und die Lieferzeit beträgt nie mehr als 30 Minuten. Im Gegenteil, es wird schnellstmöglich geliefert. Doch es ist nicht bei Jajangmyeon geblieben, es werden auch Hähnchen, Hamburger, Pizza und alles nur vorstellbare geliefert. McDonalds in Korea war der erste, der einen Lieferservice einführte. Heute, da sich das koreanische Geschäftsmodell des Lieferservices weiter ausbreitet, kommt vielleicht bald jeder in den Genuss eines gelieferten Burgers.

Ein anderer Service ist der Paketlieferdienst und Kurierdienste. Seit dieser in den 1990er entstand, wuchs er stetig mit dem Internet, Homeshopping und der IT-Entwicklung. Koreaner können Produkte, die sie online bestellt haben innerhalb von 2 bis 3 Tagen erhalten, in der Region um Seoul sogar innerhalb eines Tages. In Seoul werden Kurierdienste, die das Motorrad benutzten, immer beliebter. Früher wurde Koreas Schnell-Schnell-Gesellschaft negativ gesehen, doch ist diese hastige Charaktereigenschaft nun zu einer der Stärken Koreas im schnelllebigen 21. Jahrhundert geworden. Alle Experten sind sich einig, dass Koreas rapide Wachstum in der Handy. und Internetbranche durch die Schnell-Schnell-Gesellschaft ermöglicht wurde. Wenn du nach Korea kommst, kann ich dir nur empfehlen, den schnellen Lieferservice zu nutzen.


3. Der wahre Held von Hallyu, das Koreanische Volk

Hallyu wird auf deutsch auch koreanische Welle oder koreanisches Fieber genannt. Es ist ein Phänomen der koreanische Kultur, das sich über ganz Asien erstreckt und auch von vielen Menschen im Rest der Welt sehr geschätzt wird. Alles fing Mitte der 1990er an, als koreanische Dramen in China, Taiwan und Hongkong sehr populär wurden. Seit damals wird auch das Wort Hallyu benutzt.

Hallyu wuchs, nachdem in einer der größten Hallyu-Gebiete, Japans NHK, 2004 "Winter Sonata" ausgestrahlt wurde. Durch dieses Drama entstanden Spitznamen wie "Sama" und "Hime" passend zu den Hauptcharakteren in den Dramen. Der Beiname "Sama" bedeutet so viel wie "Hochachtung". Bis jetzt ist der britische Fußballstar David Beckham der einzige Ausländer, dem die Ehre des Beinamen "Sama" zuteil wurde. Auch das koreanische Drama "Dae Jang Geuml", welches von September 2003 bis August 2004 ausgestrahlt wurde, ist ein klassisches Hallyu-Drama. Es verzeichnete Einschaltquoten von über 50%. "Dae Jang Geum" wurde über ganz Asien verteilt ausgestrahlt, unter anderem in China, Japan, Thailand, Vietnam, Usbekistan und Iran. Es zog die Aufmerksamkeit der ganzen Welt auf sich.

Hallyu, welches mit Dramen begann, weitet sich auch auf Musik, Filme und Spiele aus. Der koreanische Sänger BoA hielt sogar mal den 1. Platz in den japanischen Oricon Charts. Ein anderer Sänger, Rain, war der erste asiatische Sänger der auf dem New Yorker Madison Square Garden auftrat. Das Interesse an der koreanischen Kultur wie Dramen und Musik fördert auch den Verkauf von koreanischen Autos, Handys und vielem mehr. Auch das Interesse an koreanischem Essen, der Sprache und Kultur wachsen stetig.

Doch, warum sind Chinesen, Japaner, Thai und viele andere Menschen auf der ganze Welt so begeistert von der koreanischen Kultur des Hallyu? Wir könne nur vermuten, dass es an den Charakteristiken koreanischer Dramen liegt. Koreaner sagen von sich selbst, dass sie Menschen mit viel "Jeong" sind, das ist die typisch koreanische Nächstenliebe. Jeong ist das koreanische Wort für angeborene Gefühle. Seit je her halfen koreanische Familien und Freunde sich gegenseitig, waren gastfreundlich zu reisenden und teilten alles miteinander. Der erste Europäer, der Korea in Europa bekannt machte, ist der niederländische Segler Hendrik Hamel.

Er berichtet von dem Jeong in Korea in seinen Tagebüchern: "Die Behandlung des Priesters war viel menschlicher als ich sie jemals von einem Katholiken empfangen habe." Sogar der japanische Schauspieler Kuroda Fukumi sagt: "Der koreanische Wert, der uns Japaner am meisten beeindruckt, ist Jeong, und deswegen hat Jeong auch Einzug in die japanische Kultur genommen. Ausgelöst wurde das ganze durch Hallyu."

Hallyus Hauptmerkmal ist nicht seine Kultur oder das Produkt an sich. Im Mittelpunkt steht vielmehr die Nächstenliebe der Koreaner. Ich hoffe ihr alle werden den koreanische Helden Hallyu treffen, das Koreanische Volk.